Test Intelligence: Auf Basis der eigenen Daten mehr Fehler in weniger Zeit finden

Dr. Elmar Jürgens

Since this post accompanies a talk in German, it is written in German, too.

Koordinaten

Zusammenfassung

Viele Teams müssen immer mehr Funktionalität in immer weniger Zeit testen. Immer mehr Funktionalität, weil erfolgreiche Software wächst, und damit von Release zu Release mehr und mehr Features getestet werden müssen. Paradoxerweise erhalten wir dafür aber immer weniger Zeit, da Release-Zyklen kürzer werden. Dadurch steigt in vielen Teams der Druck. Ich bin davon überzeugt, dass wir das nur schaffen, wenn wir uns passend zum Konferenzmotto „Reinventing Quality“ als Disziplin weiterentwickeln und dabei gleichzeitig effektiver und effizienter werden.

Das ist möglich, da die meisten Teams gleichzeitig Zuviel und Zuwenig testen: Zuviel, da sie Tests ausführen, die Kosten erzeugen, aber kaum Mehrwert gegenüber ähnlichen Tests bieten. Zuwenig, da trotzdem wichtige Funktionalität ungetestet bleibt. Im Tutorial stelle ich Analysetechniken vor, um diese Probleme im eigenen System aufzuzeigen:

  • Historienanalyse des Versionskontrollsystems zeigt, wo in der Vergangenheit im System am meisten Fehler aufgetreten sind.
  • Test-Gap-Analyse deckt auf, welche Code-Änderungen noch ungetestet sind.
  • Pareto-Optimierung und Test-Impact-Analyse identifizieren die Tests, die genau jetzt das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis haben.
  • Ich zeige für jede Analyse die zugrundeliegenden Konzepte aus der Forschung und unsere Erfahrungen im Einsatz in der Praxis.
  • Das Tutorial erfordert keine Vorkenntnisse der genannten Analysen.
Dr. Elmar Jürgens