[Abgesagt] Technische Schulden: Einschätzen und wirksam kommunizieren

Dr. Elmar Jürgens

Since this post accompanies a talk in German, it is written in German, too.

Aufgrund der nach wie vor angespannten Pandemie-Lage haben die Veranstalter beschlossen, die Software Quality Days 2021 ausfallen zu lassen. Die nächsten SWQD finden erst im Januar 2022 statt.

Koordinaten

Zusammenfassung

Die typischen Beispiele für technische Schulden sind uns allen bekannt. Trotzdem werden sie in den meisten Projekten nicht ausreichend adressiert. Ein Grund dafür ist, dass die Kosten, um Qualitätsprobleme zu beheben, viel einfacher zu quantifizieren sind, als der Nutzen.

Der Nutzen der Bereinigung von technischen Schulden ergibt sich aus dem konkreten Projektkontext. Um ihn greifbar zu machen, müssen wir technische Findings auf die Ebene von Projektkonsequenzen heben, die sich für andere Stakeholder ergeben. Hierbei können die richtigen Visualisierungen unterstützen.

Im Vortrag stellen wir verschiedene Ansätze vor, um Konsequenzen technischer Schulden zu quantifizieren und zu visualisieren. Die Kostenmodelle stammen aus der Forschung, die Beispiele aus realen Kundenprojekten.

Nutzen für den Teilnehmer:
Als engagierter Tester oder Entwickler stehe ich oft vor der Herausforderung, meine Kollegen oder Chefs vom Einsatz von Analysen, Reviews o.ä. überzeugen zu wollen. Der naheliegende Ansatz ist es, eine Liste von Findings hochzuhalten.

Das führt oft nicht weit, da der Nutzen der Behebung oft für die anderen unklar bleibt. Die Frage nach "was bringts, in Tagen oder Euros" aber schwer zu beantworten ist.

Im Vortrag stellen wir Techniken vor, wie das doch geht, ohne dass man dabei unseriöse Schätzungen machen muss, mit denen man sich nicht wohlfühlt.

Behandelte Problemstellungen:
Die Kosten von Qualitätsanalysen lassen sich einfach quantifizieren. Der Nutzen der Behebung von Qualitätsproblemen nicht. Oft führt das dazu, dass der Nutzen unterschätzt wird.

Der Nutzen der Behebung von Qualitätsproblemen ergibt sich aus dem eigenen Projektkontext. Aber wie kann man den pragmatisch abschätzen? Der Vortrag gibt Antworten.