CQSE Workshop: Copy, Paste und dann ...?

Dr. Michael Reif & Dr. Elmar Jürgens

Erfahrung aus 15 Jahren Clone-Detection und -Management

Koordinaten

Zusammenfassung

Quellcode zu kopieren und dann wieder einzufügen ist eine gängige und effiziente Art, diesen ad hoc wiederzuverwenden. Allerdings stellt duplizierter Code (auch Klon genannt) ein großes Risiko für die zukünftige Wartung von Code dar. Im Workshop erfahren Sie mehr über die Probleme:

  • Die Codebasis wird unnötig vergrößert 
  • Änderungen müssen mehrfach händisch durchgeführt werden
  • Dabei bleibt unklar, ob wirklich alle Klone bearbeiten wurden 
  • Entstehen hier Inkonsistenzen, können v.a. bei Bugfixes zusätzliche Kosten und Imageschaden anfallen

Erfahren Sie mehr über Clone Management, unseren Prozess, um die Risiken zu minimieren:

  • Entwickler haben Zugriff auf detaillierte Informationen über Klone im zu ändernden Code und erhalten unmittelbar Feedback, wenn Klone uneinheitlich geändert wurden.
  • Architekten können Klone im größeren Rahmen untersuchen, um Komponenten herauszufiltern, die anfällig für Klone sind, und Architekturentscheidungen zu überdenken.
  • Die Analyse von Klonen zwischen Komponenten, oder sogar verschiedenen Anwendungen, liefert außerdem wertvolle Erkenntnisse bezüglich Synergiepotentialen und Organisationsstrukturen.

Im Workshop motivieren Dr. Elmar Jürgens und Dr. Michael Reif das Problem von Code-Klonen, erklären Clone Management und zeigen den Prozess mit Teamscale live am Beispiel und stellen die Nutzenrechnung aus dem langjährigen Einsatz bei der Munich RE vor.

Sprecher

  • Dr. Elmar Jürgens - Hat über Clone Detection promoviert, in hunderten von Teams Clone Detection eingesetzt und aus dem Feedback der Teams lernen dürfen.
  • Dr. Michael Reif - Untersucht täglich Klone in kurzfristigen Software Audits sowie länger laufenden Kundenprojekten. Kennt auch Klone, die nicht ohne weiteres ausgebaut werden können.

Anmeldung

Dr. Michael Reif